Fips und Listeria in Neuseeland

Geschichte einer Hochzeitsreise
 

Letztes Feedback

Meta





 

It's a long way ... (06.12.)

... to Waitomo. Heute war sicher die Monsteretappe mit dem Auto dran die uns von Wellington nach Waitomo führt.

Ein Teil der Strecke war uns ja von der Fahrt nach Wellington bekannt. In Höhe von Palmerston North ging es aber diesmal westlich vorbei am Mt. Ruapehu, der sich heute im strahlenden Sonnenlicht präsentiert.



Am Whanganui Nationalpark entlang war es relativ gut zu fahren mit relativ breiten, geraden und ebenen Straßen. Eine Durchschnittsgeschwindigkeit jenseits der 70 km/h ist aber trotzdem nicht zu machen.

Da wir zeitig in der Früh losgefahren sind, konnten wir schon um 14:30 unser neues Quartier beziehen, das - nach erstem Probeliegen - endlich mal wieder eine vernünftige Matratze hat.

Auf Empfehlung unseres Hoteliers sind wir dann ca. 40 km gefahren um und einen echt sehenswerten Wasserfall anzuschauen den wir euch natürlich auch nicht vorenthalten wollen.



Auf der Fahrt zurück ins Hotel haben wir dann noch bei einer kleinen, frei zugänglichen Tropfsteinhöhle und einer "Natural Bridge" halt gemacht, die sich im Lauf der Zeit durch Erosion einerseits und durch Verbrauch an Nährstoffen durch die darauf wachsenden Pflanzen gebildet hat. Quasi ist das ein natürlicher Tunnel durch den Berg bzw. eine natürliche Brücke über das Wasser je nach dem wie man es sehen will.

 

Auf fast allen Straßen hier fallen immer wieder Hinweisschilder zum Verhalten auf der Straße auf. Meistens mit lustigen und einprägsamen Sprüchen. Das  sieht man ja auch bei uns immer wieder einmal aber nicht in der Häufigkeit. Mein Lieblingsspruch heute: "Andere Fahrer machen Fehler - fahr vorsichtig!"

Erkenntnisse von heute und weiteren ca. 570 km:

  1. Historic Places (auch braune Hinweisschilder wie Aussichtspunkte oder Sehenswürdigkeiten) muss man nicht zwingend sehen.
  2. In fast allen Restaurants bekommt man üblicherweise ohne zu Fragen eine Flasche Trinkwasser auf den Tisch gestellt.
  3. Tanken bei einer Tankstelle; 2 mal ums Eck; Tankstelle die gleich um 8-10 ct/l preisgünstiger ist; ärgern (funktioniert hier der Benzinpreis anders als bei uns?)
Etwas Statistik:
Gefahrene km bisher: 2.999 (ja: ausgerechnet)
Gesamt verbrauchter Benzin bisher: 192,4 l
Durchschnittsverbrauch von 6,41 l/100km
Durchschnittspreis von 2,061 NZ$/l (entspricht etwa 1,37 EUR/l).
Längste Etappe bisher am 06.12. mit 569 km
Kürzeste Etappe bisher am 02.12. mit 28 km


6.12.14 08:02

Letzte Einträge: I never promised you a rose garden ... (05.12.), illuminates the ceiling ... (07.12.), back to the roots ... (09.12.), Aucklander ... (10.12.)

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen